· 

Waschmittel aus Kastanien selbermachen

Herbstzeit, die ersten Rosskastanien fallen von den Bäumen. Und wie jedes Jahr freue ich mich, dass ich wieder neues Waschmittel aus Kastanien herstellen kann.

 

 

Was sind die wichtigsten Schritte?
  • Bitte sammle Kastanien nur dort, wo sie Tieren NICHT als Nahrung dient. Also, in Ortschaften, Parks, an Straßen etc.
    In Wald und Flur lasse die Kastanien für die Tiere (Wildschweine, Hirsche, Rehe) liegen.
  • Achte darauf, dass du Kastanien nur dann sammelst, wenn du Zeit hast sie weiterzuverarbeiten. Denn erstens, verschimmeln sie super schnell und zweitens sind sie besser zu verarbeiten, wenn sie frisch und weich sind.
  • Die gesammelten Kastanien wasche ich dann Zuhause im Spülbecken ab, um sie von Schmutz und Erde zu befreien.
  • Dann zerteile ich sie mit einem scharfen Messer in Hälften und Viertel.
  • Danach kommen Sie in einen Zerkleinerer, der sie in kleine Stücke hackt. 
  • Die Kastanienstücke kommen dann in den Backofen für ca. 4 Stunden bei 50 Grad. Zwischendurch wende ich sie immer mal wieder.
  • Nach dem Trocknen im Ofen, lasse ich das Blech mit den Kastanienstücken noch mindestens 2 Tage im Wohnzimmer trocknen. Dies ist wichtig, da Kastanien leicht anfangen zu schimmeln.
  • Das Kastanienwaschmittel bewahre ich dann in einem Sieb auf, nur leicht abgedeckt mit einem Tuch, damit es gut trocken bleibt.


Wie wird das Kastanien-Waschmittel verwendet?

Für eine Waschladung nimmst du ca. 3 Eßlöffel des Kastanien-Waschmittels und gibst sie in ein leeres Schraubglas. Du füllst es mit warmem Wasser auf und lässt es zwei Stunden stehen, dann schüttelst du den Inhalt kräftig auf und gießt ihn durch ein Sieb in dein Waschmaschinenfach. Das Waschmittel ist geruchsneutral. Wenn du einen Duft magst, dann kannst du zwei Tropfen gutes Lavendel- Orangen-, oder Zitronenöl dazugeben.

Ich persönlich mag die Frische von dem Waschmittel und gebe nichts weiter dazu. Ich nutze das Kastanien-Waschmittel für bunte Wäsche und bis 60 Grad.
Wenn du die Kastanien vor der Verarbeitung schälst, was ich nicht mache, kannst du das Waschmittel auch für helle Wäsche nehmen.


Kastanien-Waschmittel, die schnelle Variante

Du möchtest einfach mal ausprobieren, wie es funktioniert mit Kastanien zu waschen? Dann ist dieses kleine Rezept genau das richtige für dich:
Sammle ca. 5 Rosskastanien, wasche sie, halbiere und viertele sie und gebe sie in ein Schrauglas. Fülle warmes Wasser darauf (ca. 300 ml) und lasse alles über Nacht stehen. Dann schüttle das Gemisch auf ... jetzt bildet sich schon Schaum ... und schütte es durch ein Sieb in dein Waschmaschinenfach.


Ist Waschmittel aus Kastanien für Fische giftig?

Die Waschaktiven-Substanzen im Waschmittel sind sogenannte Saponine. Es gibt sie in synthetischer Form und in biologischer Form, wie etwa in Rosskastanien und Efeu.

Und ja, unverdünnte Saponine aus Kastanien sind für Fische giftig. Genauso wie Saponine/Tenside in synthetischer Form. Aus diesem Grund werden diese waschaktiven Substanzen beim Waschen verdünnt und kommen dann in die Kläranlage, in der sie wieder bestmöglichst abgebaut werden.

Macht das denn dann überhaupt Sinn Waschmittel aus Kastanien selber herzustellen?
Der Vorteil von selbstgemachtem Kastanien-Waschmittel ist, dass es keine Verpackung benötigt, dass kein Füllmittel, keine Enzyme und kein Mikroplastik enthalten ist, und auch die Transportkosten von der Fabrik in den Supermarkt fallen weg. 
Beim Sammeln in Stadt und Park sorgst du sogar dafür, dass die Kastanien nicht in großen Mengen unverdünnt in Seen und Flüssen landen.

Waschmittel ist immer eine Umweltbelastung

Kennst du die Wasserhärte bei dir vor Ort? Kennst du die Waschprogramme, die deine Waschmaschine anbietet? Machst du die Waschmaschine immer voll? Nutzt du kein Flüssigwaschmittel und keinen Weichspüler?
Dosierst du ein Pulverwaschmittel entsprechend der Wasserhärte und der Wäschemenge?


Wenn du hier überall mit JA geantwortet hast,  bist du ein richtiger Waschprofi :-) 

 

Aber trotz allem verbraucht Waschen immer Wasser und Energie. Wäsche wird oftmals gewaschen, obwohl sie noch gar nicht schmutzig ist. Oder sie muss oft gewaschen werden, weil sie nicht mehr gut riecht (das kommt vorallem bei Kleidung aus synthetischen Stoffen (Plastik) vor.)

 

Meine Tipp für dich:
Achte darauf, wie oft du wäschst und mit welchen Produkten. Wähle die Waschprogramme mit Bedacht.



Hier schreibt für euch Petra Kress. Ich bin die Ideengeberin und der kreative Kopf von Plastik sparen.

Für mich sind gesunde Ernährung und der nachhaltige Umgang mit Natur und Umwelt, wichtige Säulen in meinem Leben. Ich möchte für meine Kinder eine Welt hinterlassen, die lebenswert ist.  Viel zu lange habe ich gezögert mich für Veränderung einzusetzen. Mit Plastik sparen möchte ich ab sofort einen Beitrag dazu leisten, dass mehr Menschen - viel mehr Menschen - Plastik im Alltag einsparen.

 

Ich lebe in Frankfurt und arbeite dort als Grafikdesignerin in meinem eigenen Büro, www.petrakress-grafikdesign.de

Vor kurzem habe ich mein erstes E-Book geschrieben und gestaltet. Eine tolle Erfahrung. Das E-Book ist mein Erfahrungsbericht mit ganz vielen Tipps, wie einfach es ist im Supermarkt Plastik einzusparen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Sandra (Dienstag, 22 September 2020 08:07)

    Ein super Tipp! Hinter dem Haus unserer letzten Wohnung gab es einen riesen Kastanienbaum. Mein Hund durfte am Ende des Sparziergangs ein paar Kastanien suchen. Das war ein toller Suchspaß! Und ich konnte mit der Beute anschließend Waschmittel herstellen �