· 

Einweg-Plastikhandschuhe sind Einwegmüll

Gerade mal beginnen wir zu verstehen, dass Einweg-Gemüsebeutel überflüssig sind, nicht jede Gurke in einer Plastikhaut stecken soll, das Bewusstsein kein Einweg-Geschirr und keine Coffee-to-go Becher zu benutzen steigt ... und dann das ... die Einweg-Gummihandschuhe. Besonders beim Schieben der Einkaufswagen erfreuen sie sich neuerdings großer Beliebtheit.

 

Einweg bedeutet EIN WEG, also benutzen und wegwerfen und der Müllberg wird tagtäglich höher.

 

Wenn das Benutzen der Einweg-Gummihandschuhe dann wenigstens mal etwas bringen würde! Doch Marc Hanefeld, Allgemeinmediziner aus Bremervörde, warnt: "Oft führen solche Handschuhe zu einer erhöhten Infektionsrate." ... "Plastik gibt mehr Keime ab als Haut und sollte man die Handschuhe lang genug tragen, fangen zudem die Hände darunter an zu schwitzen, was Bakterien die Verbreitung erleichtere." Hanefeld weiter: „Spätestens nach dem Ausziehen hat man ohne Desinfektion eine Kloake an den Händen." Außerdem gebe Plastik, woraus die Handschuhe zumeist bestünden, mehr Keime an die Umwelt ab als die Haut.

 

Aber wir hier bei Plastik sparen sind natürlich keine Ärzte und Mediziner und aus diesem Grund folgen untenstehend natürlich auch die Quellen für die oben genannten Aussagen, die ich zitiert habe. (Petra)

 

Eines sollte klar sein, gründliche Handhygiene ist notwendig nach dem Einkaufen im Supermarkt. Nach der Benutzung von Gummihandschuhen ist zudem noch eine Desinfektion der Hände angeraten. 


Alternativen zu Einweg-Plastikhandschuhen für die Griffe am Einkaufswagen

Die einfachste und umweltfreundlichste Möglichkeit um sich vor schmutzigen Griffen am Einkaufswagen zu schützen sind die Reste-Rollen vom Klopapier, von denen ja jeder momentan bestimmt jede Menge zu Hause hat ... -:)


Wie wäre es einfach mal andere Einkaufsmöglichkeiten zu nutzen? Es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, lies gerne mal rein ...  https://www.plastiksparen.de/2020/03/03/unverpackt-lecker-und-gesund/


Einweg-Plastikhandschuh oder Einweg-Gummihandschuh?

POLYETHYLEN, LATEX, NITRIL UND VINYL – eine kleine Materialkunde zu Einweghandschuhen findet ihr hier https://www.die-schutzprofis.de/polyethylen-latex-nitril-und-vinyl-kleine-materialkunde-von-einmalhandschuhen/

Die Einweghandschuhe sind für unterschiedliche Einsatzbereiche geeignet und demnach auch aus unterschiedlichem Material. Die billigsten sind, wie soll es auch anders sein aus Plastik zum Beispiel aus HDPE (High Density  Polyethylen) oder aus Vinyl (PVC). Das Vinyl wird, um es geschmeidig zu machen, zusammen mit Weichmachern verarbeitet. In der Regel sind dies Phtalate, die als gesundheitsschädigend einzuordnen sind.

  • reproduktionstoxisch (fortpflanzungsgefährdend) - kann das Kind im Mutterleib schädigen
  • reproduktionstoxisch - kann möglicherweise die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen
  • Umwelt umweltgefährlich - sehr giftig für Wasserorganismen; kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben

Mehr Informationen zu den Gefahren findet man in der Publikation des Umweltbundesamtes:  https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/3540.pdf

 


Einmalhandschuh kurz an und weg - und dann?

Dann landen die Handschuhe im Restmüll oder in der Natur, so wie in letzter Zeit leider öfters zu sehen. Der Restmüll ist da auf jeden Fall die bessere Variante, aber "weg" ist auch dort nicht einfach "weg". Zusammen mit dem Restmüll werden die Plastikhandschuhe verbrannt und zurückbleibt, wie bei allem Plastik welches verbrannt wird, eine giftige Schlacke, die dann irgendwo in Bergwerken für nachkommende Generationen eingelagert wird.

Um es kurz und knapp zu sagen, Einweg ist keine gute Lösung.

 

Auch nicht in Zeiten von Corona. Da ist es ausreichend die nötigen Handhygiene-Vorschriften zu beachten und die Hände mit fester Seife mindestens 30 sec. lang gründlich zu waschen. Und beim Einkaufen sollte man darauf achten, dass man sich nicht ins Gesicht fasst ... ist übrigens mit Handschuh das Gleiche ... 

Viele Einkaufsmärkte haben auch Toiletten, in denen man sich direkt nach dem Einkaufen die Hände waschen kann. 

 

Bleibt gesund !



Hier schreibt für euch Petra Kress. Ich bin die Ideengeberin und der kreative Kopf von Plastik sparen.

Für mich sind gesunde Ernährung und der nachhaltige Umgang mit Natur und Umwelt, wichtige Säulen in meinem Leben. Ich möchte für meine Kinder eine Welt hinterlassen, die lebenswert ist.  Viel zu lange habe ich gezögert mich für Veränderung einzusetzen. Mit Plastik sparen möchte ich ab sofort einen Beitrag dazu leisten, dass mehr Menschen - viel mehr Menschen - Plastik im Alltag einsparen.

 

Ich lebe in Frankfurt und arbeite dort als Grafikdesignerin in meinem eigenen Büro, www.petrakress-grafikdesign.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0