Plastik sparen ist einfacher, als Du denkst

Ja, eigentlich wäre es ja schon toll, weniger Plastik zu verbrauchen ... jedes Mal, nach dem Einkaufen ist der gelbe Sack voll ... und ja, die Umwelt leidet und für die Gesundheit ist es auch nicht gut.
Denkst Du auch so? Aber, Du hast Zweifel? 

  • "Zum Plastik sparen habe ich keine Zeit."
  • "Plastik sparen, was soll das denn bringen?"
  • "Im Supermarkt gibt es halt nur in Plastik Verpacktes."
  • "Plastik sparen, das kann ich mir nicht leisten."
  • "Ich werfe alles in den gelben Sack, das muss ja wohl reichen."
  • "Sollen erstmal die Leute in Asien mit Plastik sparen anfangen."

 

Jahrzehntelang haben wir uns an den Gebrauch von Plastik gewöhnt. Manchmal merken wir gar nicht mehr, wo überall Plastik im Einsatz ist. Zu spät ist man auf die Folgen für die Umwelt aufmerksam geworden und auch die gesundheitlichen Schäden kommen jetzt erst Schritt für Schritt an die Öffentlichkeit.
Also, wie wäre es mal alle Zweifel beiseite zu schieben und zu beginnen einen Großteil des Alltags-Plastik zu vermeiden?

Geht nicht? Doch geht :-) Probiere es aus und mache mit. 


Zur Zeit findet keine Challenge statt, aber Du kannst gerne jederzeit in unsere Facebookgruppe kommen.

In unserer 28-tägigen Plastik fasten - Challenge erfährst Du, wie Du zeitsparend Plastik vermeiden kannst und sogar noch Deinen Geldbeutel schonst.

Die Challenge ist kostenfrei und findet in unserer Facebookgruppe statt: 



Plastik sparen begeistert

Plastik sparen ist nicht mühsam und nervend. Ganz im Gegenteil, es gibt Dir jeden Tag das gute Gefühl etwas für Dich und die Umwelt getan zu haben. Was sagen die Teilnehmer aus unserer ersten Challenge?

Also, erstes Fazit: ich mach einfach weiter!!!!

- es kostet nicht viel mehr, achtsam und plastikfrei/plastiksparend einzukaufen.

- es macht viel mehr Spaß achtsam und plastikfrei/plastiksparend einzukaufen.

- es hilft der Umwelt und so auch meiner Seele

- ich lebe deutlich gesünder

- ich habe so viele nette Kontakte gehabt

- ich habe mit Leichtigkeit quasi nebenbei 2,8 kg abgenommen

- ohne Plastik sieht alles so viel schöner aus!!!!! 

Johanna


Hallo, wir stellen fest, dass wir immer bewusster im Umgang mit Müll sind und immer weniger Plastik nutzen und verbrauchen. Unser pro Kopf Verbrauch ist deutlich unter 100 g gesunken. Es ist ein tolles Gefühl,in die fast leere Plastiktonne zu blicken. Und es macht mir und den Kindern große Freude, unsere Lebensmittel im Unverpackt-Laden selbst abzufüllen. Wir bleiben am Ball und versuchen, auch unser Umfeld ein Stück weit zu begeistern.

Doreen


... ich plastikfaste und -spare ja schon länger aber ich habe von euch Mädels (gibt es hier überhaupt Männer? ganz viel gelernt. Vielen Dank dafür... und: weitermachen und neue Leute animieren! Danke für die Gruppe!

Christine

Das Plastik fasten war eine Super Initialzündung für die ganze Familie und da glücklicherweise im März auch noch ein Unverpackt-Laden bei uns aufgemacht hat, macht es das noch einfacher für uns...

Meine Mutter geht inzwischen mit Obstbeuteln einkaufen und meine Tochter steckt ihre Freudinnen damit an Plastik zu sparen und auf dem Markt gucken andere Kunden oft ganz interessiert wenn wir uns unseren Käse und die Wurst in mitgebrachte Dosen legen lassen... Es muss nur normal werden, dann ziehen auch viele andere nach! 

Claudia


Ich habe mit ca 600 gramm pro Person angefangen, sind jetzt bei 200 gramm am Ende, viele Altlasten sind eingeflossen was es in Zukunft natürlich immer weniger geben wird.
Kerstin


Ich habe viele Anregungen hier mitgenommen und Einiges umgesetzt und ausprobiert. ... Zusammengefasst gehe ich viel aufmerksamer einkaufen. Und streite mich auch schon mal mit meiner Umwelt über das Thema „Plastik sparen“.

Da ich ein sehr bequemer Mensch bin, tue ich mich mit Selbsthergestelltem schwer. Außer es schmeckt gut, wie Joghurt und ich habe tatsächlich Biergelee gemacht.

Denke ich bin auf einem guten Weg und versuche meine Erfahrungen weiter zu geben.

Else 


Alles ist möglich und jeder kann es schaffen. 

Wir hatten immer so 10 gelbe Säcke im Monat und nun sind es 1/2 bis 1 Sack.

Magda



In unserer 28-tägigen Plastik fasten - Challenge erfährst Du, wie Du zeitsparend Plastik vermeiden kannst und sogar noch Deinen Geldbeutel schonst.

Die Challenge ist kostenfrei und findet in unserer Facebookgruppe statt: