· 

Feste Seife

So schützt Du die Umwelt mit fester Seife

Wir möchten Euch dazu einladen, feste Seife zu kaufen und zu testen, denn sie nützt nicht nur der Umwelt, indem sie Plastik sparen hilft, sie ist auch gut für den Geldbeutel, denn ein Stück Seife hält wesentlich länger als flüssige Seife zum Hände waschen und Duschgel zum Duschen.

 

Bei flüssiger Seife ist nicht nur die Verpackung aus Plastik, bei fast allen Flüssigseifen und Duschgels ist auch Mikroplastik enthalten.

 

Mikroplastik ist so ziemlich das schlimmste, was wir uns selbst und allen Lebewesen auf der Erde antun können, denn es kommt zu uns zurück - im Wasser und in den Nahrungsmitteln - so dass wir es letztendlich auch in unseren Körpern wiederfinden, wo es eine Menge ungewünschte Effekte auslösen kann.

 

Also bitte: schonen wir unseren Geldbeutel und gleichzeitig die Umwelt und verwenden wir feste Seife.

 

 

 

 

 

 

 

Magst Du keine matschige Seife?

Mit fester Seife ist es ganz einfach Flüssigseife in Plastikverpackung zu vermeiden.

Mein Anspruch an Seife ist, dass sie immer trocken liegen muss. Bei diversen Seifenschalen ist das leider nicht der Fall. Von daher bin ich super zufrieden mit diesen Magnetseifenhaltern. Sie gibt es in unterschiedlichen Designs und aus verschiedenen Materialien.

 

Mit den Magnetseifenhaltern gehört matschige, klitschige Seife der Vergangenheit an. Und da die Seife immer so toll trocknen kann, hält sich auch besonders lang.

Auch gut geeignet als Unterlage sind Sisalsäckchen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Peeling mit fester Seife

Viele von uns lieben es, das Peelinggefühl beim Duschen oder Baden und irgendwann hat uns die Werbung erzählt, dass man da unbedingt Duschgel verwenden muss, denn normale, feste Seife funktioniert nicht.

 

Stimmt nicht - es gibt Peeling-Waschlappen aus natürlichen Stoffen, wie Sisal, oder, wie hier im Bild, Seifen, die mit Schafwolle umfilzt sind. Weiter kann man sie auch in Wollsäckchen geben. Die Wolle verfilzt zwar, aber man kann sie lange verwenden, denn sie ist automatisch antiseptisch. Und wenn man sie dann nicht mehr braucht, dann kann sie, genauso wie der Sisallappen, getrost auf den Kompost.

Sabine Wanner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pickelfreie Haut mit fester Seife

Ja, auch das ist möglich. Vor ca. 3 Jahren hatte meine Tochter wirkliche Hautprobleme und nichts half. Im Urlaub am Walchensee haben wir eine Seifensiederin getroffen, die Seife in wunderschönen Formen hatte. Ein weißes Schaf gefiel meiner Tochter besonders gut und die Seife wurde wegen der Form gekauft, nicht wegen der Wirkung.

 

Einmal zu Hause gab es da einen Beipackzettel ... ja, fast wie bei Medizin. Die schöne weiße Seife war eine Meersalz-Seife und angeblich gut gegen unreine Haut. Nun gut, sie wurde ausprobiert und sie hat wirklich geholfen. Ein kleines Stück ist noch übrig und liegt seitdem bei uns im Schrank, sollten wir sie wieder einmal brauchen.

 

Also auch das ist möglich - man braucht kein besonderes Gesichtspeeling - es geht um einiges günstiger und natürlicher.

 

Sabine Wanner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Geschichte der Seife

Erste Hinweise auf Seifenherstellung finden sich bei den Sumerern. Sie erkannten, dass Pflanzenasche vermengt mit Ölen besondere Eigenschaften hat, und schufen die Basis einer Seifenrezeptur. Man vermutet, dass sie den reinigenden Effekt des alkalischen Gemisches übersahen und sie als Heilmittel für Verletzungen verwendeten.

 

Ägypter und Griechen übernahmen die Anleitung zur chemischen Herstellung, wobei die reinigende Wirkung der Seife erst von den Römern festgestellt wurde.

 

(Zitiert aus Wikipedia - unter CC-BY-SA Lizenz -
Link zum Artikel: https://de.wikipedia.org/wiki/Seife#Geschichte_der_Seife

Kommentar schreiben

Kommentare: 0